Biografie

Alexander Radulescu ist Theater- und Fernsehregisseur. 

Als Regisseur von jungen, phantasievollen Operninszenierungen hat er sich im In- und Ausland einen Namen gemacht. Engagements führten in unter anderem nach Augsburg, Bremen, Bukarest, Timisoara und Hamburg. Unter seinen Inszenierungen finden sich sowohl klassische Opern - wie zum Beispiel die hochgelobte Produktion von Le Nozze di Figaro  an der Staatsoper Bukarest oder Orfeo ed Euridice in Hamburg -, als auch unkonventionelle Stücke, wie Menuhims Reise und Sehnsucht nach Isfahan mit der Deutschen Kammerphilharmonie in Bremen oder Was bleibt von deinem Zauber, Flöte? an der Hamburgischen Staatsoper.

  

Als Theaterregisseur widmet sich Alexander Radulescu auch verstärkt der Arbeit mit Jugendlichen. So verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit mit dem kulturforum21, für welches er gemeinsam mit Hamburger Schulen viele Theaterproduktionen entwickelt hat, wie zum Beispiel das Projekt Israel in Egypt oder den außergewöhnlichen  Tanztheaterabend bewegt!bei welchem gemeinsam mit John Neumeiers Bundesjugendballett über 350 Hamburger Schülerinnen und Schüler auf der großen Bühne von Kampnagel standen. Auch bei den regelmäßigen Produktionen mit der Deutschen Kammerphilharmonie und der GSO Bremen steht die gemeinsame Arbeit mit internationalen Profis und Schülern im Mittelpunkt.

 

Alexander Radulescu unterrichtet außerdem als Schauspiel-Dozent an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und am Hamburger Konservatorium. 

 

Außerdem arbeitet Alexander Radulescu als TV-Regisseur. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt hier im Bereich Musik-, Theater- und Tanzfilm. Viele TV-Sendungen für arte, den NDR, SWR und weitere Sender, sowie DVD-Produktionen sind seitdem entstanden.

 

Nach dem Violinstudium in Düsseldorf  studierte Alexander Radulescu an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg Musiktheater-Regie und war Stipendiat der Deutschen-Bank-Stiftung Akademie Musiktheater heute. Seine Diplom-Inszenierung mozart - ein singspiel  wurde von der Deutschen Bank mit dem Förderpreis ausgezeichnet.